Eberstadt

Eberstadt wird im Jahr 788 aufgrund einer Schenkung an das Kloster Lorsch zum ersten Mal im Lorscher Codex erwähnt. Nachdem Eberstadt zuvor zu Anrsburg und Münzenberg gehörte, kam es im 15. Jhdt. durch Verkauf zum Solms-Licher Territorium.
Zum Kloster gehörte auch der ab 1259 genutzte Wirtschaftshof, "Pfaffenhof" genannt. Das Fachwerkgebäde wurde 1698 vom Arnsburger Abt Robert Kolb erbaut, der Wirtschaftshof 1757 von Abt Antoni.
In Eberstadt stehen außergewöhnlich viele sehenswerte Fachwerkhäser mit angrenzenden, teils ├╝berbauten, Toranlangen. Das alte Pfarrhaus, Butzbacher Strasse 3, hat eine Inschrift, die ergänzt lautet: "Frater Peter Abbas Arnsburgensis".
Zum Pfaffenhof gehören das Herrenhaus von 1698 mit reichem Fachwerk und ein Wirtschaftsgebäude.
Das Haus Butzbacher Strasse 10 ist auf 1696 datiert, das Torhaus stammt aus derm 18. Jahrhundert.
Das 1985 renovierte Haus Steinstrasse 3 zeigt symbolische Verzierungen aus dem Jahr 1703, das Torgebäude wurde 1768 errichtet. In der Münzenberger Strasse findet sich die 1910 erbaute ehemalige Schule mit gebogenem Eingangsbereich.

Ev. Kirche

Schon im 14. Jhdt. muss es eine Kirche gegeben haben, deren Lage aber nicht bekannt ist. Die heutige Saalkirche wurde 1692/1693 errichtet und zeigt barocke Stilelemente. Das Südportal hat ein Vordach von 1770. Bemerkenswert ist der schlanke, gegliederte Kirchturmaufsatz mit barocker geschweifter Haube.
Auch im Inneren findet sich mit der Kanzel ein barockes Bauelement.